Umwelt- und Artenschutz

MdL Ludwig Hartmann kommt am 20. Juli nach Ampfing & Schwindegg

Unsere Heimat schützen – Flächenfraß stoppen!

Ludwig sieht im Flächenverbrauch ein massives Umweltproblem, das es baldmöglichst zu lösen gilt: „Wenn wir die Schönheit Bayerns – die gewachsene Kulturlandschaft, die Wälder, Wiesen und Felder – bewahren wollen, müssen wir diese Asphalt- und Betonflut dringend eindämmen.“ Die Grünen fordern deshalb die verbindliche Fixierung einer Höchstgrenze von 4,7 Hektar pro Tag für den bayernweiten Flächenverbrauch.


Ausufernder Flächenfraß in Bayern bedroht unsere Natur, unsere gewachsenen Kulturlandschaften und unsere Landwirtschaft. Umgehungsstraßen, Erschließungsstraßen, Hotelburgen oder Discounter verdrängen Wälder, Wiesen und Felder. Gleichzeitig veröden die Ortskerne im ländlichen Raum, Brachflächen und Leerstände bleiben ungenutzt. Bayernweit verschwinden pro Tag mehr als 18 Fußballfelder in der Größe der Münchner Allianz-Arena unter einer Asphalt- und Betonlawine. Durch eine Änderung des Berechnungssystems wurde der Wert zwar zwischenzeitlich verringert – der reale Flächenfraß setzt sich aber fort. Die Auswirkungen und Gefahren für Menschen, Tiere und Pflanzen sind massiv: Die Versiegelung verstärkt Hochwasserereignisse, neue Straßen zerschneiden Lebensräume, die Beanspruchung immer weiterer Flächen dezimiert die Artenvielfalt und schädigt die Bodenfunktionen. Lebensqualität und touristische Attraktivität sinken aufgrund von Zersiedelung und Naturzerstörung.

Ludwig sieht im Flächenverbrauch ein massives Umweltproblem, das es baldmöglichst zu lösen gilt: „Wenn wir die Schönheit Bayerns – die gewachsene Kulturlandschaft, die Wälder, Wiesen und Felder – bewahren wollen, müssen wir diese Asphalt- und Betonflut dringend eindämmen.“ Die Grünen fordern deshalb die verbindliche Fixierung einer Höchstgrenze von 4,7 Hektar pro Tag für den bayernweiten Flächenverbrauch. Die Bundesregierung will mithilfe der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie den Flächenverbrauch bis spätestens 2030 auf 30 ha pro Tag verringern. Die 4,7 ha entsprechen dabei dem bayerischen Anteil. Ludwig Hartmann setzt dabei auch beim zuständigen Heimatminister Markus Söder an: „Wir brauchen eine Landesplanung, die Leitplanken setzt und in die Zukunft blickt. Söders geplante Aushöhlung des Landesentwicklungsprogramms ist das exakte Gegenteil dessen.“


Informationen zu dem Termin

  • Termin: Donnerstag, 20.07.2017
  • Beginn: 19:30 Uhr
  • Ort: Duschlwirt, Marktplatz 9 84539, Ampfing

Ablauf

Vor der Abendveranstaltung fahren wir mit dem Fahrrad entlang der A94-Baustelle und der Raumordnungstrasse B15neu.

Ludwig kommt um 15:00 Uhr mit der Bahn nach Schwindegg. Von dort fahren wir mit dem Rad über Mitterrimbach, Frauenornau und Pfaffenkirchen zur neuen Anschlussstelle 16 an der MÜ22 zwischen Obertaufkirchen und Stierberg. (Ankunft ca. 16.00 Uhr) Weiter geht es über Mimmelheim, Straß und Obertaufkirchen zur Torfhütte der Wildlandstiftung im Thalhamer Moos (Ankunft ca. 16.15 Uhr), welches durch die Trasse der B15neu akut bedroht ist. Dort bekommen wir eine kurze Einführung in die Arbeit der Wildlandstiftung und die Bedeutung des Thalhamer Mooses. Anschließend fahren wir zurück zum Bahnhof Schwindegg (ca. 17.00 Uhr).

Nach einer kurzen Rede von mir wird uns Ludwig zu diesem Thema in einem Beitrag über den verheerenden Flächenfraß in Bayern berichten. Natürlich ist dann noch genügend Zeit für eine anschließende Diskussion mit Fragen an Ludwig und mich eingeplant. Ende wir dann gegen 21.30 Uhr sein. (Uhrzeit bestimmt die Bahn)

Mehr Informationen über Ludwig und seine Arbeit für unsere Heimat findet Ihr auf seiner Website: www.ludwighartmann.de

Mein ganzen Wahlkampfteam und ich freuen uns auf diesen Abend mit Ludwig und mit Euch. Schon heute sage ich danke für Euer Kommen.

Gruß Peter

Peter Uldahl
Kreisvorstandssprecher und Wahlkreiskandidat BTW2017

Folge uns auf Social Media:

twitter.com/GrueneMuehldorf

www.instagram.com/gruenemuehldorf/

www.facebook.com/GrueneMuehldorf/