Aktuelles Kommunalpolitik Pflege

Grüne fordern kommunale Pflegestützpunkte

Wo will ich alt werden? Wer wird mich im Bedarfsfall pflegen? Zu diesen Fragen lieferte die Veranstaltung „Gesundheit und Pflege in der Kommune“ mit dem grünen Landtagsabgeordneten Andreas Krahl und der grünen Landratskandidatin Cathrin Henke in Neumarkt St. Veit am 13. November 2019 viele Informationen und Denkanstöße. Unter den ZuhörerInnen befanden sich unter anderem VertreterInnen der Neumarkter Pflegedienste, des Studienganges Pflege am Campus Mühldorf und ein Neumarkter Stadtrat.

Andreas Krahl und Cathrin Henke ließen eingangs die Zahlen sprechen: Im Jahr 2037 wird im Landkreis die Zahl der über 65-Jährigen gegenüber heute um 36 % steigen. Der aktuelle Anteil von pflegenden Angehörigen von 75 % wird aufgrund der veränderten Arbeits- und Familiensituationen deutlich sinken. Andreas Krahl spricht bewusst nicht vom „Pflegenotstand“, sondern von einer sich anbahnenden „humanitären Katastrophe“. Um dem vorzubeugen, müssen Kommunen mit mehr Möglichkeiten und Geld ausgestattet werden. Seine Lösungsansätze umfassen neben einem Landespflegestrukturplan das Initiativrecht der Kommunen für unabhängige Pflegestützpunkte.

Cathrin Henke stimmt zu und beschrieb eindringlich, wie sie in ihrer eigenen Familie die Belastung einer plötzlichen Pflegesituation erlebt hat: „Schöne Broschüren helfen da nichts. Es braucht ein niedrigschwelliges unabhängiges Beratungsangebot und zwar nahe bei den Familien.“

Andreas Krahl fügte hinzu: „Bei allen Lösungen geht es um ganzheitliches, vorwärtsschauendes Denken und Handeln der Kommunen. Das schließt Wohnungsbau, öffentlichen Verkehr, Barrierefreiheit, WLAN-Zugang und Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum ebenso ein wie Orte der Begegnung für jung und alt zu schaffen. Wir dürfen Vereinsamung im Alter nicht länger tabuisieren. Und es geht darum, Bürgerengagement und Institutionen zusammen zu bringen.“

Das Angebot der Grünen, dieses Thema in Neumarkt St. Veit und im nördlichen Landkreis vorzutragen, war für alle Beteiligten ein Gewinn. Der konstruktive Abend wird zu neuen Kontakten, Vernetzungen und Initiativen führen. Kontaktaufnahme gerne über niedertaufkirchen(at)gruene-muehldorf.de.